Jeder 6. Kirchdorfer ist Mitglied beim TSV

Alfred Jekl gehört seit 70 Jahren dem Verein an – Jahreshauptversammlung mit Ehrungen und Neuwahl
Alfons Jäger 16.04.2019 | Stand 15.04.2019, 17:47 Uhr
Die unveränderte Vorstandschaft mit Bürgermeister Johann Springer (von links), Eberhard Greßlinger, Andreas Witzany, Sylvia Santner, Michael Killermann, Klaus Webersberger, Andreas Fischer und Marco Knauer.
Die unveränderte Vorstandschaft mit Bürgermeister Johann Springer (von links), Eberhard Greßlinger, Andreas Witzany, Sylvia Santner, Michael Killermann, Klaus Webersberger, Andreas Fischer und Marco Knauer.
Gratulationen gab’s für 70 Jahre Mitgliedschaft (von links) von Bürgermeister Johann Springer für Alfred Jeckl. Verdienstvolle Funktionäre sind Sepp Mack, Helmut Waldemer und Hans-Peter Klein. Ihnen gratulierte auch TSV-Vorstand Michael Killermann. −Fotos: Jäger
Gratulationen gab’s für 70 Jahre Mitgliedschaft (von links) von Bürgermeister Johann Springer für Alfred Jeckl. Verdienstvolle Funktionäre sind Sepp Mack, Helmut Waldemer und Hans-Peter Klein. Ihnen gratulierte auch TSV-Vorstand Michael Killermann. −Fotos: Jäger

Kirchdorf. Die alte Vorstandschaft ist quasi auch wieder die neue: Bei den Neuwahlen gab es keine Veränderung beim TSV Kirchdorf. Außerdem wurden bei der Jahreshauptversammlung langjährige Mitglieder für ihre Treue ausgezeichnet, großartige sportliche Erfolge im vergangenen Jahr gefeiert und verkündet, dass die Mitgliederzahl auf 1392 Personen angestiegen ist.

Der TSV Kirchdorf ist ein absoluter Top-Verein für die ganze Region. Hier treibt man Sport in der Bundesliga (Wildcats) bis hin zu Weltmeisterschaften in den USA. Die bunte Mischung aus einer Vielzahl von Sportangeboten machte Vorstand Michael Killermann bei der Jahreshauptversammlung deutlich. Mit vielen Folien und Bildern stellte er das "Haus" des Vereins – also den Hauptverein und die Untergliederung in elf Abteilungen und acht Freizeitsportgruppen bei der gut besuchten Veranstaltung vor.

 

Er begann: "Ich möchte mich in aller Form bei allen bedanken, was über das ganze Jahr geleistet wurde, ob als Spieler, Trainer oder Funktionär." Ganz oben auf der Agenda stand der Einbau einer aufwendigen Bewässerungsanlage auf dem Hauptsportplatz und die Bereitstellung von WLAN auf der gesamten Sportanlage. Die Sonnwendfeier sei begleitet worden durch eine Sommerolympiade für Alt und Jung.

"Super erfolgreich war der Weihnachtsmarkt beim Kirchenwirt. Wir konnten 1000 Euro an die Kinderkrebshilfe Rottal-Inn spenden", freute sich Killermann. Für 2019 stelle man Überlegungen an, wie man Sportplatz 3 an die Wasserversorgung anschließen könne. Er sagte dazu: "Die Trockenheit im vergangenen Jahr hat uns sehr zu schaffen gemacht." Beim Ferienprogramm will man einen dreitägigen Aufenthalt am Rannasee im bayerischen Wald anbieten.

Die Mitgliederzahl sei auf 1392 gestiegen, 37 Austritten stünden 148 Neuaufnahmen entgegen. Davon sind 30 Prozent Kinder und Jugendliche. "Allein 899 Kirchdorfer Bürger gehören dem Verein an, das heißt, jeder 6. Gemeindebürger ist auch TSV-Mitglied", stellte Killermann die beachtliche Position des Klubs heraus. Er stellte danach sämtliche Sportgruppen einzeln mit den sportlichen Erfolgen und besonderen Ereignissen vor.

An Andreas Witzany liegt es, die Finanzen zu verwalten. Sein Budget bewegt sich bei den Einnahmen bei 132761 Euro, vergleichbar einem mittelständischen Unternehmen. Am Jahresende konnte er ein geringes Einnahmeplus registrieren. Was Witzany besonders freute: "Jede Sparte trägt sich selbst. Dafür ein großes Lob." Und Lob gab es auch vom Vorsitzenden: "Es ist schon anschaulich, was wir da bewegen. Wir sind dennoch sparsam und treten oft einmal auf die Kostenbremse."

Bürgermeister Hans Springer zeigte sich recht angetan: "Es gibt nur wenige Vereine, die eine solche Vielfalt anbieten können." Er brachte den Gedanken ein, das Sportgelände zu vergrößern, gerade mit Blick auf Parkplätze. "Wir sollten dies für das Gelände im Allgemeinen einmal durchsprechen, was denn überhaupt möglich wäre", regte er an. Zu den sportlichen Erfolgen meinte er: "Der Ehrgeiz ist da, Ziele zu erreichen, wie beim Football in der 1. Liga, bei TangSooDo mit einem 3. Platz in der Weltmeisterschaft in den USA oder den Erfolgen der Bogenschützen."

Bürgermeister Springer leitete gleich noch die Neuwahlen, die folgendes einstimmiges Ergebnis brachte: 1. Vorsitzender Michael Killermann, 2. Vositzender Marco Knauer, Kassenverwalter Andreas Witzany, Mitgliederverwaltung Otmar Killermann, Technischer Leiter Klaus Webersberger, Schriftführerin Sylvia Santner, Beisitzer Andreas Fischer und kraft Amtes der Bürgermeister. Kassenprüfer bleiben Edmund Rausch und Eberhard Greßlinger. Einzig die Position eines Gesamtjugendleiters konnte nicht besetzt werden.

Ehrungen Im Anschluss wurden langjährige Mitglieder geehrt. 32 Personen sind seit zehn Jahren im Verein; seit 25 Jahren Götz Koch, Verena Huber, Dagmar Waldemer, Christoph Waldemer, Andreas Halbfeld, Anita Bauer, Marianne Schreiner, Johann Maier, Heidi Hirler, Rudi Arentzen, Christoph Entholzner, Anita Prehofer. 40 Jahre dabei sind Manuel Bruckmeier, Thomas Hönig, Günther Schreiner, Hilde Seilmeier, Bernhard Schwarz; 50 Jahre Franz Madl, 60 Jahre Hans Hartl und stolze 70 Jahre Alfred Jeckl.

Für besondere Leistungen in ihren Sportarten wurden geehrt: Bogenschießen – Willi Dillinger (mehrfacher Deutscher Meister), Josef Priller, Peter Hoffmann; Tang Soo Do (koreanische Kampfkunst): Eric und Pierre Seelig, Carolin Bessel, Martin Starzengruber und Jo Kandlbinder (3. bei der WM in den USA).

Auszeichnungen vom Bayerischen Landessportverband (BLSV) für Funktionärstätigkeit gingen an: Sepp Mack (Stockschützen) – Gold mit großem Kranz (35 Jahre), Helmut Waldemer (Tennis) – Gold mit Kranz (30 Jahre), Hans-Peter Klein (Football) – Silber (15 Jahre), Karl Resch (Bogenschießen) – Silber (15 Jahre), Carmen Ratz (Tennis) – Bronze mit Kranz (zehn Jahre).

 

Trainer und Übungsleiter investieren in der Regel viel Zeit und Herzblut, um andere beim Sport zu unterstützen. Bei ihrer Vereinsarbeit gehen sie aber auch Risiken ein. Zum Glück unterstützt die ARAG Sportversicherung die Vereine und versichert die Coaches bei ihrem verantwortungsvollen Einsatz.

Wenn Trainer sich verletzen

Wenn ein Trainer einen Unfall erleidet, kann er sich auf die ARAG Unfallversicherung verlassen. Wir empfehlen trotzdem zusätzlich eine private Vorsorge. Denn die Sportversicherung kann nur als Beihilfe verstanden werden; ihre Leistungen müssen primär für schwere Unfälle zur Verfügung stehen.

Grundsätzlich gilt: Melden Sie einen Unfall so schnell wie möglich ans Versicherungsbüro!

Wenn Übungsleiter haften sollen

Falls ein Sportler zu Schaden kommt und Ersatzansprüche stellt, kommt die Sport-Haftpflichtversicherung ins Spiel. Angenommen, der Sportler meint, der Trainer habe eine Übung nicht richtig erklärt oder bei einer Hilfestellung einen Fehler gemacht. In einem solchen Fall prüfen wir, ob dieser Anspruch berechtigt ist. Dann bezahlen wir selbstverständlich. Wir wehren aber auch unberechtigte Ansprüche ab.

Müssen Übungsleiter Vereinsmitglieder sein?

Wir wissen, wie schwer es vielen Vereinen fällt, geeignete Übungsleiter zu finden. Sie verlangen dann nicht unbedingt, dass diese dem Verein beitreten. Für uns als ARAG Sportversicherung ist das kein Problem. Wir schützen selbstverständlich auch die Trainer und Übungsleiter, wenn sie nicht Mitglied im Verein sind.

Wichtig zu wissen: Die einzige Voraussetzung ist, dass Sie den Coach eindeutig und klar beauftragen – am besten schriftlich!

Wann beginnt der Versicherungsschutz und wann endet er?

Die Sportversicherung gilt nicht nur beim Wettkampf und Training. Auch der Hin- und Rückweg ist mitversichert. Die Deckung beginnt mit dem Verlassen der Wohnung und endet mit dem Wiederbetreten. Wird der Weg von der Arbeitsstätte aus angetreten, gilt diese Regel analog.

Weitere Informationen zur ARAG Sportversicherung
Das Merkblatt zur Sportversicherung informiert Sie umfassend. Besuchen Sie uns auf www.ARAG-Sport.de

Spendenübergabe an die Kinderkrebshilfe Rottal-Inn --1.000,00 Euro ---

04.01.2019 | Stand 03.01.2019, 17:09 Uhr

1000-Euro-Spende aus Weihnachtsmarkt-ErlösKirchdorf. Mit einem Bosna-Stand war der TSV Kirchdorf am Weihnachtsmarkt der Gemeinde aktiv vertreten. Und dass sich der Bratwurst-Verkauf mehr als gelohnt hat, freut besonders das Einsatz-Team um TSV-Vorstand Michael Killermann (2. v. re.) mit Sylvia Santner (Mitte), Lara Killermann (li.), Anneliese Roiter, Thomas Dorner, Andreas Fischer, Andreas Witzany, Klaus Webersberger und Otmar Killermann. 550 der leckeren Würste konnten verkauft und damit ein Reinerlös von 1000 Euro erwirtschaftet werden. Damit wurde die Spende vom Vorjahr glatt verdoppelt. Das Geld überreichte Killermann kürzlich in Scheckform an Josef Hofbauer (re.) von der Kinderkrebshilfe Rottal-Inn. "Bereits zum dritten Mal in Folge spendet der TSV seinen Weihnachtsmarkt-Erlös an die Kinderkrebshilfe und damit auch an betroffene Familien aus Kirchdorf und Julbach", wie Killermann hervorhob. Mit auf dem Bild: Weihnachtsmarkt-Organisator Gerhard Spannbauer (2. v. li.). − hmo/Foto: TSV

Sportlerehrung für das Jahr 2017 durch den Landrat

Übergabe der Ehrenamtkarte durch den Landrat

Projekt geschafft. Danke an alle Spender.

Spendenübergabe an die Kinderkrebshilfe Rottal-Inn -- 500€ -- Erlös Weihnachtsmarkt vom 16-12-2017

von links : Witzany Andreas (Kassier), Herr Hofbauer von der Kinderkrebshilfe, Knauer Marco (Vorstand), Fischer Andreas (Beisitzer), Dorner Thomas (Jugendwart), Spannbauer Gerhard (Ehrenmitglied und Organisator Weihnachtsmarkt) und Killermann Michael (Vorstand)

Neu gewählte Vorstandschaft

Vorstandschaft von 2019 bis 2021

Vorstandschaft von 2017 bis 2019

von rechts nach links:

2.Bürgermeister Unterhuber Walter, Witzany Andreas, Killermann Michael, Dorner Thomas, Knauer Marco, Santner Sylvia, Webersberger Klaus, Killermann Otmar und Fischer Andreas

Vorstandschaft von 2015 bis 2017

von rechts nach links:

Thomas Dorner, Andreas Witzany, Andreas Fischer, Sylvia Santner, Otmar Killermann, Marco Knauer, Klaus Webersberger und Michael Killermann

Unser Verein

Wir haben unseren Verein ins Leben gerufen, weil wir unser Hobby gemeinsam ausüben und der breiten Öffentlichkeit zugänglich machen wollen. Wir setzen uns aus Personen aller Altersgruppen zusammen, die das gemeinsame Gespräch schätzen um Interessen auszutauschen und neue Freundschaften zu schließen.

 

Wir freuen uns immer über neue Mitglieder, die frischen Wind in unsere Reihen bringen. Kommen Sie doch einfach einmal vorbei - wir würden uns freuen, Sie kennen zu lernen!

Wußten Sie,

  • dass das TSV - Sportzentrum über 55.000 qm groß ist ?
  • dass der Wall um die beiden Fußballplätze 600 m lang ist ?
  • dass die Abteilung Tennis für ihre Tennisplätze jedes Jahr sieben Tonnen Ziegelmehl benötigt ?
  • dass die Stockschützen auf drei Freiluft und drei Hallen Bahnen "schießen" ?
  • dass die Plattenwerfer auf drei Bahnen "werfen" mit Hufeisen oder Eisenplatten?
  • dass die Fußballer / Footballer zwei vollwertige Spielfelder und einen Trainingsplatz haben den sie sich gemeinsam teilen ?
  • dass der Zaun um das gesamte Sportzentrum 1030 Meter lang ist und von 343 Zaunpfosten gehalten wird ?
  • dass zur Zeit beim TSV 1474 Mitglieder gemeldet sind ?
  • dass die Bogenschützen 10 überdachte Abschussplätze haben ?
  • dass als weiteste Distanz bei den Bogenschützen auf 90 Meter geschossen wird ?
  • dass der TSV eine Surfabteilung hatte (1982 - 1993 surften am Badesee) ?
  • dass für den Beachvolleyballplatz in der Au 180 Tonnen Sand gebraucht wurden ?
  • dass am Parkplatz an der Sportstätte in der Au über xx Autos Platz finden ?