PLATTENWERFEN

  • seit 1985 als Abteilung im TSV
  • Abteilungsleiter Ludwig Hufnagl
  • mit derzeit ca. 38 Mitgliedern

Plattenwerfer bestreiten ihr Abschlussturnier

Jung trat gegen Alt an – Im Winter übt der Verein seine Zielgenauigkeit beim Kegeln
10.11.2018 | Stand 09.11.2018, 17:25 Uhr
"Jung gegen Alt" – das Abschlussturnier endete mit einem Unentschieden. Bürgermeister Johann Springer (hinten Mitte) gratulierte. −Foto: red
"Jung gegen Alt" – das Abschlussturnier endete mit einem Unentschieden. Bürgermeister Johann Springer (hinten Mitte) gratulierte. −Foto: red

Kirchdorf. Von herrlichem Wetter begleitet, starteten 24 Plattenwerfer das Abschlussturnier der Saison 2018 auf ihrem Vereinsgelände hinter der Stockschützenhalle in der Au.

Aber nicht gleich mit dem Wurfeisen auf die Daube, sondern erst einmal mit einem Weißwurstfrühstück zur Stärkung ging es los. "Jung gegen Alt" lautete die Devise des Turniers, wobei Werfer bis 60 Jahre zu den "Jungen" zählten. Aktiv mit dabei war auch 2. Bürgermeister Walter Unterhuber, was besonders Vorstand Ludwig Hufnagl freute. Bei den "Jungen" war Manfred Latzlsperger als Moar eingesetzt, bei den "Alten" übernahm diese Position Richard Schmidhuber.

 

Waren im vergangenen Jahr die "Alten" Sieger des Turniers, so holten die "Jungen" dieses Jahr auf und erkämpften sich ein 3:3 Unentschieden – Erfolg also auf beiden Seiten, was auch Schirmherrn und Bürgermeister Johann Springer freute, der den guten Zusammenhalt bei den Plattenwerfern lobte und versicherte, 2019 beim Abschlussturnier auch aktiv dabei zu sein.

Im Mittelpunkt des Wettbewerbs standen Spiel, Spaß, gute Laune und der gesellige Abschluss der Turnier-Saison. Doch die Plattenwerfer kennen kein Rasten: Sie tauschen in der Wintersaison das Wurfeisen gegen eine Kugel, denn ab sofort geht es im zweiwöchigen Rhythmus zum Kegeln nach Braunau zu Bevelander. Schließlich muss man sich bis zum Frühjahr fit halten und will das gute Miteinander weiter pflegen, so der Vorstand, der sich für die Teilnahme am Turnier bedankte. − hmo

 
 

GEHÖRT – GESEHEN – NOTIERT

09.11.2018 | Stand 08.11.2018, 17:51 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Plattenwerfer zu Gast in der Goldenen StadtKirchdorf. Zwei herrliche Tage verbrachten die Plattenwerfer mit ihren Frauen in Prag, der "goldenen Stadt". Dass Prag auch die Stadt der hundert Türme genannt wird und es dort rund 500 Kirch-, Wach- und Aussichtstürme gibt sowie vieles mehr erfuhr die Reisegesellschaft bei einer Altstadtführung, bei der auch das Rathaus mit der berühmten astronomischen Uhr zu sehen war. Organisator Anton Schickl freute sich, die Reise mit einem vollbesetzten Bus antreten zu können. In Prag angekommen zeigten sich alle beeindruckt von den ersten Blicken auf die tschechische Hauptstadt. Bestens untergebracht in einem Fünf-Sterne-Hotel genossen die Plattenwerfer Unterkunft und Verpflegung. Gegen Abend erkundete die Truppe die Stadt oder machte sich auf den Weg zum Aussichtsturm Petrin, den man mit 299 Stufen über eine Wendeltreppe bis zur Aussichtsplattform besteigen kann und der als kleine Schwester des Pariser Eiffelturms gilt. Nach ausgiebigem Frühstück folgte die bereits erwähnte Stadtrundfahrt. Anschließend erfreuten sich alle bei der Führung durch die über 1000 Jahre alte Burg von Prag (Foto). Mit vielen neuen Eindrücken bepackt machten sich die Plattenwerfer am späten Nachmittag wieder auf den Heimweg, mit einem letztem Halt zur Stärkung in Passau. Der Dank der Teilnehmer richtete sich an Anton Schickl. − hmo/Foto: red

Plattenwerfer-Vorstand wird Vereinsmeister

 
 
2. Bürgermeister Walter Unterhuber (li.) und Kassier Anton Schickl (re.) gratulierten den Siegern mit Vereinsmeister Ludwig Hufnagl (Mitte), Vize Josef Westermayer (2. v. li.) und Drittplatziertem Ambros Lang (2. v. re.). − Foto: Hopfenwieser
 

2. Bürgermeister Walter Unterhuber (li.) und Kassier Anton Schickl (re.) gratulierten den Siegern mit Vereinsmeister Ludwig Hufnagl (Mitte), Vize Josef Westermayer (2. v. li.) und Drittplatziertem Ambros Lang (2. v. re.). − Foto: Hopfenwieser

 

Kirchdorf. Mit viel Spaß und sportlicher Fairness trugen die Plattenwerfer des TSV Kirchdorf die Vereinsmeisterschaft auf ihrem Gelände hinter der Stockschützenhalle in der Au aus. 21 Werfer beteiligten sich und hofften auf den Titel. Diesen holte sich Vorstand Ludwig Hufnagl selbst mit 43 Punkten, gefolgt von Josef Westermayer mit 39 sowie Ambros Lang mit 38 Punkten.

Das etwas durchwachsene Wetter zwang die Plattenwerfer nicht nur, das Turnier auf zwei Wurfbahnen auszutragen, sondern auch zu mancher witterungsbedingten Unterbrechung. Doch das macht den sportlichen Leuten nichts aus, schließlich könne man sich das Wetter nicht aussuchen, meinte der Vorstand.

Und schon ging‘s weiter. Nach der Einzelmeisterschaft hieß es wie gewohnt "Alt gegen Jung". Die jungen Werfer hatten sich viel vorgenommen, doch gegen die "alten Hasen" hatten sie wenig Chance. Im nächsten Jahr wollen sie‘s den Alten zeigen, hat sich der Nachwuchs ehrgeizig vorgenommen und die Niederlage gelassen eingesteckt.

Für die Siegerehrung am Abend, die Kassier Anton Schickl zusammen mit 2. Bürgermeister Walter Unterhuber, der auch selbst aktiv am Turnier teilnahm, durchführte, spendierte Vorstand Hufnagl ein 30-Liter-Bierfass. Für die kulinarische Stärkung in Form von Grillfleisch und Würstl war Alfred Haunreiter zuständig. Unterhuber zeigte sich begeistert vom großartigen Miteinander und dem guten Vereinsleben der Plattenwerfer und gratulierte den Siegern. Hufnagl, der zwei Tage vor der Vereinsmeisterschaft auch die Einzelmeisterschaft im Rottal für sich entscheiden konnte, bekam die Meisterschaftskette umgehängt und löste damit Anton Schickl, den Vereinsmeister 2015, in seinem Amt ab. In geselliger Runde saßen die Plattenwerfer noch lange zusammen, feierten und stimmten manches Unterhaltungslied an.− hmo

Abteilungsleiter

 Hufnagl Ludwig

<Adresse>

 

<Ort>

Tel: 

Handy : 

Email: plattenwerfen@tsv-kirchdorfaminn.de

Stellvertreter :  Werner Lechner

Schriftführer :   Latzlsperger Manfred 

Kassier :           Anton Schickl    

Beisitzer :         Ambros Lang, Armin Niedermeier, Josef Westermayer und Werner Taboga.

Plattenwerfer setzen auf bewährte Führung

 

Jahresversammlung der TSV-Abteilung mit turnusmäßigen Neuwahlen und Ehrungen

von Monika Hopfenwieser

 
Bürgermeister Johann Springer (re.) und Vize Walter Unterhuber (li.) gratulierten Vorstand Ludwig Hufnagl (ab 2. v. re.), Schriftführer Manfred Latzlsperger, Kassier Anton Schickl und 2. Vorstand Ambros Lang zur Wiederwahl. − Fotos: Hopfenwieser
 

Bürgermeister Johann Springer (re.) und Vize Walter Unterhuber (li.) gratulierten Vorstand Ludwig Hufnagl (ab 2. v. re.), Schriftführer Manfred Latzlsperger, Kassier Anton Schickl und 2. Vorstand Ambros Lang zur Wiederwahl. − Fotos: Hopfenwieser

 

Kirchdorf. So wie das aktive Vereinsleben der Plattenwerfer, war auch die Jahresversammlung im Gasthaus "Wirt‘s Kathi": gesellig in gemütlicher Atmosphäre. Bei der Neuwahl wurde der bestehenden Vorstandschaft erneut das Vertrauen geschenkt.

 

Vorstand Ludwig Hufnagl durfte 43 von 60 Mitgliedern willkommen heißen, darunter auch Bürgermeister Johann Springer, Vize Walter Unterhuber, Kreisrätin Theresia Strohhammer, TSV-Vorstand Michael Killermann und Ehrenvorstand Hans Horner.

 

Kassier Anton Schickl hielt einen kurzen Rückblick auf den finanziellen Teil des Vereins. Mit 540 Euro Bestand hatte er 2011 die Kasse übernommen. Beim Abschluss 2015 konnte er ein deutliches Plus verbuchen. Dies sei nicht zuletzt der Verdienst der fleißigen Damen, die bei den verschiedenen Veranstaltungen die Bewirtung übernehmen, lobte Schickl und überreichte an Rosa Prehofer, Anneliese Schickl, Rosa Lang und Marianne Damböck kleine Geschenke.

Die Geehrten (ab 2. v. li.) Albert Strohhammer, Anton Schickl, Josef Spannseiler, Eduard Kainzelsperger und Richard Schmidhuber mit (v.r.) Bürgermeister Johann Springer, Vorstand Ludwig Hufnagl, Manfred Latzlsperger und 2. Bürgermeister Walter Unterhuber (li.).
 

Die Geehrten (ab 2. v. li.) Albert Strohhammer, Anton Schickl, Josef Spannseiler, Eduard Kainzelsperger und Richard Schmidhuber mit (v.r.) Bürgermeister Johann Springer, Vorstand Ludwig Hufnagl, Manfred Latzlsperger und 2. Bürgermeister Walter Unterhuber (li.).

 

 

Schriftführer Manfred Latzlsperger erinnerte an das 30j-ährige Jubiläum im vergangenen Jahr, die Inbetriebnahme der neuen Küche sowie verschiedene Turniere in Pfaffing, Indling, Asenham, Schwaibach, Ulbering, Neukirchen und Bad Birnbach, aber auch die Vereinsmeisterschaft und die Landkreis-Meisterschaft in Kirchham. Waren es 2015 noch 54 Mitglieder, so konnte er kürzlich mit Klaus Webersberger das 60. Mitglied in der Plattenwerfer-Runde begrüßen. Schön dabei sei, so der Schriftführer, dass rund die Hälfte der Mitglieder aktiv mitmachen und am Trainingsplatz werfen. Ein persönlicher Wunsch des Schriftführers wäre, mit drei Mannschaften bei Turnieren aufzutreten, doch der Spaß am Sport soll dabei immer im Mittelpunkt stehen.

 

Bürgermeister Springer, selbst Mitglied der Plattenwerfer, meinte, dass sich der Verein nicht verstecken müsse. In der Abteilung herrsche ein super Verhältnis, auch wenn die letztjährige sportliche Saison etwas durchwachsen war. Springer gratulierte dem Verein zu den vielen Aktivitäten, den gesteckten Zielen und wünschte allen viel Glück.

 

TSV-Vorstand Michael Killermann zollte den Plattenwerfern Respekt. Sie sind gesellschaftlich gut aufgestellt, Jung und Alt halten zusammen und das gute Miteinander und Engagement wäre in anderen Bereichen des TSV oft wünschenswert.

 

Zusammen mit Kassier und Bürgermeister ehrte Vorstand Hufnagl folgende Mitglieder: Eine Urkunde und silberne Ehrennadel für 25 Jahre treue Mitgliedschaft erhielten Albert Strohhammer, Josef Spannseiler, Eduard Kainzelsperger und Elmar Landes. Gold gab es für Richard Schmidhuber und Anton Schickl, die dem Verein seit 30 Jahren angehören.

 

Schnell ging die Neuwahl, geleitet von Walter Unterhuber, über die Bühne: Ludwig Hufnagl bleibt erster Vorstand und Ambros Lang sein Vize. Manfred Latzlsperger behält das Amt des Schriftführers und Anton Schickl ist weiter für die Finanzen zuständig. Als Beisitzer fungieren Ludwig Schmid, Ludwig Exl, Hannes Bradler, Armin Niedermeier und Werner Taboga. Die Kasse wird von Ludwig Schmid und Werner Taboga geprüft.

 

Anton Schickl regte zum Schluss an, ein Gedächtnisturnier für die jüngst verstorbenen Mitglieder auszutragen und das Vereinsheim mit neuen Schlössern auszustatten, was auf positive Resonanz stieß. Nach dem offiziellen Teil der Versammlung gab‘s zur Stärkung für alle "a g‘scheit‘s Bratl" in geselliger Runde.

Chronik (Stand 08-02)

Gründungsmitglieder Plattenwerfer Kirchdorf a /Inn 01.01.1985 Horner Hans Schmid Ludwig Schmid Hedwig Hufnagl Ludwig Exl Ludwig Schiebiella Horst Gfüllner Manfred Schoßböck Alfred Wochinger Josef Stadler Anton Haunreiter Alfred sen