November 2018

Tennis-Night-Session
Zu einem festen Bestandteil der Tennissaison entwickelt sich
die von der Herren-Mannschaft der Tennisabteilung ins Leben
gerufene Tennis-Night-Session. In einer lauen Sommernacht
fanden ca. 40 Tennismitglieder den Weg zur Tennisanlage in der
Au. Geboten bekamen die Mitglieder einiges: Tennis spielen,
Grillen, Lagerfeuer, Feiern an der Bar. Dabei waren die zwei
Flutlichttennisplätze bis 2 Uhr früh immer voll besetzt: Vom Anfänger
bis zum Mannschaftsspieler, vom jugendlichen Alter bis
zum älteren Semester. Vielen Dank an Organisator Andy Witzany
und den fleißigen Helfern der Herren-Mannschaft für einen
abwechslungsreichen und lustigen Abend.

Oktober 2018

Spiel und Spaß bei den Plattenwerfern
Einen abwechslungsreichen Ferientag erlebten 15 Buben
und Mädchen, vier davon waren von der Abteilung Judo
mit Spartenleiter Thomas Dorner gekommen, bei den
Plattenwerfern am Vereinsgelände hinter der Stockschützenhalle
am Sportareal in der Au. Von den Plattenwerfern
hieß Kassier Anton Schickl alle Kinder willkommen und
wünschte vergnügliche Stunden mit Spiel und Spaß. Und
den hatten die Kids auf jeden Fall.
Bevor es richtig losging, erklärte Schickl den Kindern
alle Spiele, die in drei Gruppen absolviert werden mussten.
Unter Aufsicht von Vorstand Ludwig Hufnagl, Anton
Schickl, Werner Lechner und Thomas Dorner wurde um
jeden Punkt gekämpft. Los ging es mit Stangenwerfen, Platten-
und Dosenwerfen, im Anschluss bewiesen die Kinder
ihr Geschick beim Schubkarrenfahren mit Luftballons und
beim Ringewerfen. Zielsicherheit, Konzentration und viel
Geschick waren jederzeit erforderlich. Beim Wettnageln
blieben alle von Verletzungen verschont, was nicht nur die
Kinder freute. Zwischen den Spielen versorgte Anneliese
Schickl die Spielbegeisterten mit Leberkässemmeln, Limo
und Eis, damit sie gestärkt in die nächste Runde starten
konnten.

 

Zur Preisverleihung am Abend waren die Eltern mit dabei
und alle Teilnehmer durften sich über eine Urkunde freuen.
Den Siegern winkte ein Pokal bzw. auf Platz zwei und
drei eine Silber- und Bronzemedaille. Außerdem gabs noch
ein Überraschungsgeschenk zur Erinnerung an diesen Tag,
der für Kinder und Veranstalter gleichermaßen schnell
vergangen war. Einig waren sich die Kids zum Schluss, dass
sie auch im nächsten Jahr wieder mit dabei sein wollen,
wenn die Plattenwerfer beim Ferienprogramm mit dabei
sind. Monika Hopfenwieser

Team Judo Ortsmeister bei Bogenschützen-Turnier

Ideale Voraussetzungen erwarteten die Teilnehmer bei
der Ortsmeisterschaft der Bogenschützen auf deren Trainingsplatz
am Sportgelände in der Au. Abteilungsleiter

Karl Resch war begeistert von der guten Resonanz und
konnte zur dritten Ortsmeisterschaft elf Mannschaften
begrüßen. „So viele wie noch nie“, freute sich Resch.
Unter der Schirmherrschaft von zweitem Bürgermeister
Walter Unterhuber, der auch den ersten Pfeil abschießen
durfte, standen bereits am frühen Vormittag die ersten
Mannschaften parat – Freie Wähler I und die Titelverteidiger,
der Löschzug Ecken. Im Laufe des Tages gesellten sich
das Team Judo, Freie Wähler II, die Sumpfbiber, das Team
Rothwinkler, Schützenjugend Ritzing, das Chaoten-Team,
Wir für Kirchdorf, Team Edeka und Gau I dazu.
Jede Mannschaft bekam von Resch und seinem Team eine
detaillierte Einführung in den Bogensport, wurde mit
Arm- und Brustschutz, Finger-Tab sowie Pfeil und Bogen
ausgestattet und durfte sich erst einmal mit den Gerätschaften
vertraut machen und „warmschießen“, bevor jeder
zwei Mal 21 Pfeile auf die in zwölf Metern Entfernung
stehenden Scheiben abzielten musste.
Bei der Siegerehrung am späten Nachmittag lobte Resch
die Mannschaften für ihren sportlichen Ehrgeiz. Es sei eine
Freude gewesen und habe Spaß gemacht, bei den passablen
und guten Matsches zuzusehen. „Es war ein toller
Tag, danke, dass ihr alle mitgemacht habt“, so Resch. Zusammen
mit zweitem Bürgermeister Walter Unterhuber
überreichte er an alle teilnehmenden Mannschaften eine
Flasche Wein samt Urkunde.
Der Löschzug Ecken, mit Alex Eichinger, Helmut Laußer,
Johann Prinz und Horst Eichinger, hatte es nicht ganz
geschafft, den Ortsmeister-Titel zu verteidigen – das
Team landete mit 739 Ringen auf Platz Drei und bekam
zusätzlich eine Flasche Sekt. Mit Platz Zwei, 742 Ringen
und einem Fünf-Liter-Fass Bier gingen die Strohhamer
Sumpfbiber Florian Eichinger, Florian Rothenaicher, Fa-

bian Baumgartner und Barbora Petrzilkozá nach Hause.
Sieger und die Ortsmeister 2018 der Bogenschützen Kirchdorf
wurde mit 860 Ringen das Team Judo mit Reinhard
und Leonie Bertlein, Christian Petrich und Thomas Dorner.
Dafür gab´s einen Kasten Bier.
Unterhuber und Resch gratulierten den Siegermannschaften,
aber auch allen anderen Mannschaften zu ihren
Top-Ergebnissen. Resch richtete seinen Dank zudem an
seine aktiven Bogenschützen und alle Helfer, die zum
Gelingen der Ortsmeisterschaft beigetragen haben. Alle
Teilnehmer wurden bestens mit Kaffee, Kuchen und Getränken
versorgt und bei dem angenehmen Wetter kamen
auch die Zuschauer auf ihre Kosten. Die nächste Bogenschützen-
Ortsmeisterschaft findet 2020 statt. Im nächsten
Jahr machen die Bogenschützen bei einer vom TSV geplanten
Sport-Olympiade mit.
Übrigens – die Bogenschützen hatten sich auch am Ferienprogramm
der Gemeinde beteiligt, informierte Resch.
Die Kinder waren begeistert, durften mit Pfeil und Bogen
auf Luftballons schießen und als Highlight wurde ein Turnier
ausgetragen, bei dem es
galt, auf 3D-Tieren zu zielen.
Monika Hopfenwieser